2010
04.30

gekreuzigt und misshandelt

Das junge Mädchen sitzt jetzt schon eine lange Zeit im Kerker. Sie wurde immer wieder gefoltert und misshandelt. Das hat schon Spuren auf ihrem jungen Körper hinterlassen. Aber die Kerkermeister kennen kein Erbarmen. Immer wenn sie sich von den Folterqualen etwas erholt hat, wird sie erneut gefoltert und missbraucht.

Auch jetzt ist es wieder so weit. Seit Tagen hat sie schon nichts mehr zum Essen bekommen und jetzt macht man sich einen Spass daraus, sie mit etwas Brot zu locken und es dann aber wieder wegzuziehen. Weiterlesen “Gekreuzigt und Misshandelt” »

2010
04.30

brutal gepeinigt

Die Angst steht dem Mädchen ins Gesicht geschrieben, als sie dem Priester vorgeführt wird. Er begutachtet die vermeintliche Hexe und lässt ihr von seinen Gehilfen die Kleidung vom Körper reissen. Völlig nackt und verschüchtert steht sie nun da und weiss nicht, was mit ihr geschehen wird.

Ihr werden die Beine gespreizt und die Folterung beginnt noch recht harmlos mit einer brennenden Kerze. Dann wird mit einem Stock in ihrem Po und in ihrer Muschi herumgestochert – am wimmern der Magd hört man, dass es ihr nicht gefällt. Weiterlesen “Brutal gepeinigt” »

2010
04.30

Die Magd Mia lebte bisher ein ruhiges Leben. Aber weil sie hübsch war aber keinen Mann hatte, sahen einige andere in ihr eine Gefahr und haben sie der Hexerei bezichtigt. Es dauerte dann auch nicht mehr lange und sie wurde in den Kerker verschleppt. Damit beginnen ihre Qualen

 Im Folterkeller gequält und erniedrigt

An den Händen gefesselt sitzt die arme Magd im Kerker und wird von den Kerkermeistern immer wieder ausgepeitscht um ihr das Geständnis zu erpressen, eine Hexe zu sein. Aber Mia ist keine Hexe – aber wie lange wird es dauern, bis die Folterknechte ihren Willen gebrochen haben?

Die Folterknechte führen Mia in den Kerkerraum wo sie erst mal zusehen muss, wie ein anderes Mädchen gefoltert wird. So bekommt sie schon eine kleine Vorstellung von dem, was sie selber noch alles erwarten wird. Weiterlesen “Im Folterkeller gequält und erniedrigt” »